Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Ortsverband Dossenheim

An das Vogelschutzgebiet „Bergstraße Dossenheim- Schriesheim" angrenzend erstreckt sich der Augustenbühl, eine ökologisch bedeutsame Freifläche, bestehend aus vielen mosaikartigen Gärten, die aus der Ortsbebauung ausgespart ist, allerdings im Flächennutzungsplan als "Entwicklungsfläche Wohnen" aufgeführt wird, sodass er zukünftig bebaut werden könnte. Gemeinsam mit dem Augustenbühl e.V. setzt sich der BUND für einen vollständigen Erhalt der Fläche ein.

Blühender Augustenbühl

Mit seinen vielen alten Streuobstbäumen verwandelt sich der kleinstrukturierte Augustenbühl bestehend aus vielen Obstbäumen und einheimischen Hecken im Frühjahr in ein Blütenmeer.

Warum wir uns für den vollständigen Erhalt des Augustenbühls einsetzen?

Lebensraum von Vögeln, Eidechsen, Fledermäusen, Amphibien, Insekten, und Kleinsäugern

In Nord-Süd-Richtung zwischen dem Dossenheimer Rathaus und der Schriesheimer Strahlenburg erstreckt sich der Augustenbühl als eine circa 2,8 km lange Grünzugschneise. Sie besteht aus Kleingärten im Wechsel mit insgesamt ca. 4 ha Weinbergen und ist reich an heimischen Bäumen und Hecken, die vielen Vogelarten einen zusammenhängenden Lebensraum bieten. Daher wurde im Zuge der NATURA 2000 eine Ausweisung als Vogelschutzgebiet vorgesehen. Ökologisch lässt sich dieser Verzicht als Schutzgebietsausweisung nicht nachvollziehen. Auf eine Ausweisung dürfte nur verzichtet worden sein, um die Interessen der Gemeinde zur Ausweisung von Bauland zu schützen. Nachgewiesen wurden akustisch außerdem Breitflügelfledermaus, Zwergfledermaus, Kleinabendsegler und Langohrfledermäuse. Weitere Arten sind aufgrund des hohen Potentials des Gebiets anzunehmen.

Zukunft und Verantwortung

Die Ausweisung als zukünftiges Baugebiet trifft ein Gebiet, das über Dossenheim hinaus eine sehr hohe Bedeutung hat, sodass bauliche Eingriffe, nach Aussagen des Landschaftsplans, faktisch nicht oder nur sehr schwierig auszugleichen wären. Wir meinen, dass die Beibehaltung dieses Gebiets als Entwicklungsfläche (Wohnen) kein zukunftsorientiertes Ziel ist. Die Ausweisung mehrerer Schutzgebiete im Norden zwischen Dossenheim und Schriesheim war in den letzten Jahren für unsere Kinder und Nachfahren eine in hohem Maß zukunftsorientierte Entscheidung, an der es weiter festzuhalten gilt.

Bioklimatische Belastung

Die Bergstraßenhänge haben eine bedeutsame klimatische Funktion, indem sie dem Abfluss der im Odenwald erzeugten Kaltluft d.h. Frischluft dienen. Die Bergstraße weist mit 40% einen hohen Anteil windschwacher, austauscharmer Wetterlagen auf. Daher kommt dem Augustenbühl in der heißen Jahreszeit große Bedeutung bei der Ableitung der Kaltluft aus dem Odenwald und dem Kalkofental und damit der Abkühlung des Ortskerns zu. Im Stadtklimagutachten für die Stadt Heidelberg wird 2015 die Bedeutung der hangabfließenden Kaltluft aus dem Odenwald bestätigt, weshalb die Hanglage zwischen Handschuhsheim und Dossenheim seit Jahrzehnten aus stadtklimatischem Gründen von jeglicher Bebauung freigehalten wird. Die Hanglage Dossenheim-Schriesheim mit dem NATURA 2000 Gebiet ist aus klimatischer Sicht ähnlich zu betrachten.  Einer Bebauung mit einem möglichen Bevölkerungszuwachs von bis zu 660 Personen würde auf jeden Fall zu einer Aufwärmung des gesamten Areals in Sommer führen. Von einer Bebauung dieses Gebiets ist wegen der allgemeinen Belastungssituation im „Ballungsraum Rhein-Neckar“ dringend abzuraten. Ein Erhalt der jetzigen Strukturen ist aus bioklimatischer Sicht unbedingt anzustreben. Eine raumplanerische Förderung dieser Strukturen kann wesentlich dazu beitragen, gesunde Lebens- und Wohnverhältnisse langfristig zu sichern. Vor dem Hintergrund eines voranschreitenden Klimawandels kommt der Berücksichtigung ortsklimatischer Zusammenhänge bei der zukünftigen Ortsplanung eine besondere Bedeutung zu.

Spekulation oder Planungs- und Rechtssicherheit

Die jetzige Einstufung des Gebiets als „kurz- bis mittelfristiges Potenzial“ bedeutet, dass „das Gebiet zur Eigenentwicklung des Ortes benötigt wird“. Dass der Augustenbühl bei der Ausweisung des Vogelschutzgebiets von der Gemeinde als Schutzgebiet abgelehnt wurde und heute auf Dauer den Status als Entwicklungsfläche (Wohnen) behalten soll, schafft einen Zustand, der wegen der Planungsunsicherheit für viele Landnutzer (gewerblich und privat) und hinsichtlich der Belange des Naturschutzes inakzeptabel ist.

Blühende Bergstraße

Der Charakter der Bergstraße und damit auch die Eignung als Lebensraum für Tiere und Erholungsraum für die Bewohner hat in den letzten Jahren stark gelitten, weshalb die Bergstraße bereits im Jahr 2006 vom Nachbarschaftsverband als Region auserkoren wurde, die durch verstärke Anstrengungen ökologisch aufgewertet wird. Umso widersinniger ist es, mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplans eine der letzten idealtypischen Garten- und Streuobstlandschaften zu zerstören. Im Flächennutzungsplan selbst steht dazu: „An der Bergstraße bestimmen Rebhänge und Obstbäume zusammen mit Trockenmauern, einzelnen Gärten und einzelnen eingestreuten Gebüschen den Charakter der Landschaft. Ihre besondere Vielfalt erhält sie durch den mosaikartigen Wechsel unterschiedlicher Flächen. Diese Kulturlandschaft schließt direkt an die Orte an.“

Naherholungsgebiet

Der Augustenbühl ist ein bedeutendes Naherholungsgebiet, nicht nur für die Bewohner von Dossenheim, sondern auch im „Ballungsraum Rhein-Neckar.“ Der naheliegende „Blütenweg“, der durch den Augustenbühl leicht zu erreichen ist, ist ein überregionaler Wanderweg für Tagesausflügler. Die gute Lage zieht Menschen zu den Grundstücken, die die kleinparzellige Landschaft erhalten. Für das kinderreiche Dossenheim befindet sich hier ein gemeindeeigener Bolzplatz. Außerdem gibt es Grundstücke mit Tierhaltung und einen Jugendtreff. Gerade für Familien mit Kindern bietet das Areal mit Tierhaltung (Pferde, Ziegen, Hühner) sehr günstige Erlebnismöglichkeiten. Für Senioren ist es leicht zu Fuß zu erreichen. Kindergärten (z.B. Ev. Kindergarten am Kronenburger Hof) und Tagesmütter besuchen das Gebiet regelmäßig.

Bezahlbarer Wohnraum und Entwicklungsfläche

Hier wird kein für Durchschnittsverdiener bezahlbarer Wohnraum entstehen. Für eine zukunftssichere Entwicklungsfläche muss ein alternativer Standort mit weitaus geringeren Eingriffen in Natur und Landschaft gesucht werden. 

Erfolge im Augustenbühl

Wir organisieren Bürgerbeteiligungen - denn was alle angeht, muss auch von allen entschieden werden  (Dermot O'Connor)

  • Bewussteinschaffung
  • Organisation der Bürgerbeteiligung gemeinsam mit dem Augustenbühl e.V. 

Impressionen aus dem Augustenbühl

Zu jeder Jahreszeit fasziniert der Augustenbühl, der mit seiner mosaikartigen Sturktur viele Möglichkeiten zu Naturbeobachtungen und -erlebnissen bietet. 

Chronologie - Herausnahme aus dem Flächennutzungsplan

BUND-Bestellkorb