BUND OV Dossenheim

Vogelstimmenspaziergang am 1. Mai: Auftakt in einen Monat mit mehreren Exkursionen und Vorträgen

02. Mai 2022

Der Mai ist gekommen und mit ihm ein Monat mit gleich vier Veranstaltungen. Den Auftakt bildete am 1. Mai der Vogelstimmenspaziergang durch den Augustenbühl mit Michael Ziara, zu dem der Augustenbühl e.V. und wir als BUND Dosssenheim eingeladen hatten.

35 Interessierte kamen am 1. Mai zum ersten Vogelstimmenspaziergang durch den Augustenbühl  (Dagmar Schülke)

35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich am vergangenen Sonntagmorgen eine halbe Stunde nach Sonnenaufgang auf den Weg, den Mai mit Vogelgesang einzuleiten, und folgten unserer Einladung, die Avifauna des Augustenbühls näher kennen zu lernen. Belohnt wurden sie mit vielen Singvögeln, die eifrig zur Revierabgrenzung und zum Anlocken eines Weibchens sangen. So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben Meisen und Grünfinken, dem flötenden Gesang der Mönchsgrasmücke und dem "Dauergeschwätz" des Girlitzes folgen. An zwei Stellen ertönte auch der sehr melodische und aus hellen abfallenden Tönen bestehende Gesang des Fitis. Nichts zuletzt begleitete der namensgebende Gesang des Zilpzalps, der fast gleich aussehenden Zwillingsart des Fitis, den morgendlichen Spaziergang, der sich so schnell jedem einprägte.

Insbesondere der Gartenrotschwanz machte mit seinem weichen und wehmütigen Gesang gleich an mehreren Stellen seinen Revieranspruch geltend und begründete so eindrucksvoll, warum er sich als Indikator intakter Lebensräume als Symbolvogel des Augustenbühls geradezu aufdrängt. Auf mehreren Wipfeln ließen sich die Gartenrotschwanzmännchen mit ihrer orangeroten Brust, schwarzer Kehle und aschgrauer Oberseite beim Gesang gut beobachten. Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer war sicherlich der Gesang der Nachtigall, die aus ihren mittlerweile vier Revieren schon von weitem ertönten, ein besonderes Highlight.

Mit spannenden Anekdoten und zahlreichem Anschauungsmaterial, darunter zahlreiche Fotos im Gebiet vorkommender Arten, weckte Michael Ziara auf dem knapp zweistündigen Spaziergang die Begeisterung bei den Interessierten und erklärte auf eindrückliche Weise, warum der Augustenbühl – im Übergang zum FFH Natura 2000 Vogelschutzgebiet „Bergstraße Dossenheim-Schriesheim“ gelegen – aus ornithologischer Hinsicht so bedeutsam ist und ein zentrales Element der Biotopvernetzung in Dossenheim darstellt. Zahlreiche einfache Tipps den eigenen Garten vogelfreundlich zu gestalten wie beispielsweise das Pflanzen heimischer Hecken und Bäume, das Anlegen einer Benjeshecke, das Bereitstellen von Wasserstellen zum Trinken und Baden und nicht zuletzt das Installieren verschiedenster Nisthilfen begleiteten den Spaziergang und motivierten mit dem Vogelschutz direkt im eigenen Garten zu beginnen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Veranstaltung nach coronabedingten Ausfällen in den beiden vergangenen Jahren nun stattfinden konnte, und bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das Interesse und die vielen anregenden Gespräche.

Zweiter Vogelstimmenspaziergang am 8. Mai 2022, 6:30 Uhr

Für alle Interessierten, die es zum 1. Mai nicht geschafft haben, bieten der Augustenbühl e.V. und der BUND Dossenheim die Veranstaltung am Sonntag, den 8. Mai erneut an. Ab 6:30 Uhr wird Michael Ziara noch einmal durch das Gebiet führen. Treffpunkt ist Ecke Gassenweg/Rosenweg. Es sind noch Plätze für die Veranstaltung frei. Anmeldungen werden unter vorstand(at)augustenbuehl.de entgegengenommen.

Hier finden Sie den Artikel der RNZ vom 7.Mai.

Zur Übersicht