BUND Ortsverband Dossenheim

BUND Streuobstwiese

Aushängeschild im Vogelschutzgebiet

Sichtbares Zeichen unserer Arbeit ist die BUND Streuobstwiese im Vogelschutzgebietes „Bergstraße Dossenheim- Schriesheim".

Wie alles begann

2003 konnten wir die Idee verwicklichen, eine naturnahe Streuobstwiese anzulegen und zu pflegen. Wir pachteten am Ölberg ein Grundstück am Blütenweg, das zu diesem Zeitpunkt völlig verbracht und 2,5 m hoch mit Brombeeren überwachsen war. Nach anstrengenden Rodungsarbeiten konnte die Neubepflanzung in Angriff genommen werden. Baumpatenschaften wurden auf der Kerwe 2004 verkauft und die Setzlinge wenig später, am 30. Oktober 2004, gepflanzt.

Pflegekonzept

Arbeitseinsatz auf der BUND-Wiese  (Dermot O'Connor)

Die BUND-Streuobstwiese wird durch den Ortsverband extensiv bewirtschaftet. Das beinhaltet einen Pflegeschnitt der Bäume im Winter sowie eine zweischürige gestaffelte Mahd. Durch den zeitversetzten Schnitt wird den Insekten darin den Wechsel in noch ungemähte Abschnitte gewährt. Der erste Schnitt erfolgt gewöhnlich im Mai, der zweite im September. Durch den frühen Mahdtermin werden blühende Kräuter gefördert, so dass sich über die Jahre eine artenreiche Wiese ausgebildet hat. Das angefallene Schnittgut wird zur Aushagerung der Wiese zusammengerecht und abtransportiert. Die seitlich der Wiese gelagerten Heuhaufen beiten verschiedenen Tieren einen günstigen Unterschlupf.

Erweiterung durch Bienenvölker, Teich und Insektenhotel

2006 gelang es auf der gedeienden Wiese Bienenvölker aufzustellen. Mit dem Teich kam im Herbst 2007 eine wichtige Wasserquelle für das Gebiet dazu. Durch eine Spende konnten wir 2016 es um ein Insektennistplatz erweitern. 

Lebensraum Teich

Von dem Teich profitieren nicht nur Amphibien, vielmehr ist er in den mittlerweile dauerhaft heißen und trockenen Sommern ein wichtiger Rückszugsort für die Vögel im Vogelschutzgebiet. 2018 entstand von dem aus Dossenheim stammenden Hobbyfotografen Wolfgang Fischer eine Fotoserie von 56 Aufnahmen, die das bunte Leben am Teich dokumentiert.

Erfolge auf der BUND Streuobstwiese

Eine Zippammer auf Sämereiensuche  (Wolfgang Fischer)

  • Erhöhung der Artenvielfalt durch die Entstehung einer artenreichen Streuobstwiese
  • Schaffung eines pestizidfreien Raums
  • Anlage eines Teichs als wichtige Wasserstelle am Ölberg

Impressionen von der BUND Wiese

Wir freuen uns über Mithilfe

Wer Lust hat auf der BUND-Streuobstwiese mitzuarbeiten, ist herzlich eingeladen, beim nächsten Pflegetag vorbeizukommen. Wir freuen uns über jede helfende Hand.  

BUND-Bestellkorb