BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


6. Juni 2019

Willkommen beim BUND-Ortsverband Dossenheim!

Auf dieser Website finden Sie Berichte über die Aktivitäten des BUND-Ortsverbands Dossenheim, des BUND-Regionalverbands Rhein-Neckar-Odenwald sowie des Landes- und Bundesverbands des BUND für Umwelt und Naturschutz.

Engagieren Sie sich mit uns für Umwelt- und Naturschutz!

Ansprechpartner des BUND-Ortsverbands sind Hier zu finden.

Viel Spaß beim Surfen!

Update 06.06.2019

Petition-Augustenbühl: Update 6.Juni, 2019

Der BUND Ortsverband Dossenheim und der Augustenbühl e.V. fordern Gemeinderat auf, eine Herausnahme des Augustenbühls aus dem Flächennutzungsplan beim Nachbarschaftsverband zu beantragen.

Petition HIER

Nach einem Monat haben wir beinahe 500 Unterschriften erhalten. Mittlerweile sind wir bei etwa 93% des Quorums. Wenn weitere 22 Dossenheimer unterschreiben, kann der neu gewählte Gemeinderat ganz offiziell um eine Stellungnahme gebeten werden, die dann auch veröffentlicht wird. Wir beabsichtigen, die Petition noch weitere 62 Tage laufen zu lassen und hoffen jetzt auf zahlreiche weitere Unterstützerinnen und Unterstützer.

Quorum

Das Quorum gibt an, wie viele Unterschriften nötig sind, damit openPetition von den zuständigen gewählten Vertretern eine Stellungnahme zur Petition einholt.

• Die Petition kann in jedem Fall übergeben werden, unabhängig davon, ob das Quorum erreicht wird.

• openPetition berechnet das Quorum für jede Petition, die sich auf eine konkrete Verwaltungsregion bezieht, z.B. ein Bundesland, Landkreis, Gemeindeverband oder eine Stadt.

• Für das Quorum zählen nur die Unterschriften aus der Region, auf die sich die Petition bezieht.

• Jede Unterschrift ist wichtig, auch die von außerhalb der Region. Jede Unterschrift erhöht das politische Gewicht der Petition.

Petition verbreiten und teilen!

Informieren Sie Ihre Familie, Freunde und Bekannte. Verbreiten Sie die Petition über Ihre E-Mail-Listen und Facebook oder sammeln Sie Unterschriften.

3. Juni 2019

Volksbegehren: Artenschutz - Rettet die Bienen!

Global denken und lokal handeln

Vor unserer eigenen Haustür im Dossenheimer Augustenbühl ist die Natur durch Siedlungsdruck und Klimawandel enormem Stress ausgesetzt. Sehen Sie dazu unsere mit der Bürgerinitiative Augustenbühl e.V. gestartete Petition: http://www.augustenbuehl.de/

Wir leben im Zeitalter ungebremsten Artensterbens. Bienen, Schmetterlinge, Amphibien, Reptilien, Fische, Säugetiere, Vögel oder Wildblumen – in den kommenden Jahrzehnten könnten eine Million Tier- und Pflanzenarten verschwunden sein.

Weiter ...

19. Mai 2019

Augustenbühl e.V. veranstaltet Vogelstimmspaziergang

Am vergangenen Sonntag haben sich etwa 30 Vogel- und Naturfreunde zur frühen Morgenstunde dem Vogelstimmenspaziergang mit Prof. Michael Wink angeschlossen. In üppigen Wiesen und schattigen Hecken konnten wir sehr viel über unsere heimischen Vögel, deren Verhalten und Lebensweisen lernen. Mit seinem umfangreichen Wissen hat Herr Prof. Wink auch über sinnvollen Artenschutz berichtet. Jeder Besucher hat einen Eindruck davon erhalten, wie schön es ist, in der Natur zu beobachten, Neues zu entdecken und die frische Luft zu genießen.                                                                              

Nachtigall, Gartenrotschwanz, Grün- und Mittelspecht, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Girlitz, Kernbeißer, Stieglitz, Amsel, Singdrossel, Rotkehlchen, Turm- und Wanderfalke, Mäusebussard, Zaunkönig, Heckenbraunelle, Buchfink, Rabenkrähe, Star, Elster und andere haben wir gehört und manche auch gesehen.

Der Augustenbühl beherbergt ungefähr 30 Vogelarten. Die unzerschnittene Landschaft ist auch Lebensraum für viele andere Tierarten. Während unseres Spaziergangs sichteten wir beispielsweise einen selten gewordenen Feldhasen. Hier leben auch Fledermaus, Wechselkröte, Dachs, Fuchs und Siebenschläfer. Es war ein herrlicher Morgen im Augustenbühl und wir möchten an dieser Stelle Herrn Prof. Wink für dieses besondere Naturerlebnis danken.

Siehe dazu Pressebericht: HIER

Internationale Klimakonferenz in Heidelberg

Auf der International Conference on Climate Action - ICCA 2019 in Heidelberg sind diese Woche Klimaschutzexperten aus aller Welt zu Besuch. Die Maßnahmen zum Klimaschutz sollen durch Augenmerk auf lokales Potential umgesetzt werden. Global denken - lokal handeln!

In Dossenheim schenkt uns der Augustenbühl intakte Natur, die unbedingt geschützt werden sollte. Die Gemeinde Dossenheim kann hier einen ambitionierten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für einen nachhaltigen Erhalt des Augustenbühls als Grünfläche haben wir eine Petition gestartet, die fordert, dass der Augustenbühl aus dem Flächennutzungsplan herausgenommen wird.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, auch diejenigen, die sich letztes Jahr bereits an der vom BUND durchgeführten Unterschriftenliste beteiligt haben, die Online-Petition erneut zu unterstützen.

Sie gelangen direkt zur Petition auf unserer Homepage www.augustenbuehl.de

Text: Augustenbühl e.V.

7. Mai 2019

Petition — Augustenbühl: Eine Perle der Bergstraße

Inmitten von blühenden Bäumen fand am 30. März 2019 eine Begehung des Augustenbühls statt. Dabei wurde der Augustenbühl von Gerhard Röhner, dem zweiten Vorsitzenden des Vereins „Blühende Badische Bergstraße“, als Perle bezeichnet. Dies sollte als ein Appell an die Gemeinde Dossenheim verstanden werden, das Gebiet aus dem Flächennutzungsplan zu nehmen.

Der BUND Ortsverband Dossenheim und der Verein Augustenbühl e.V. wiesen in Anwesenheit von Staatssekretär André Baumann vom Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg und dem Landtagsabgeordneten Uli Sckerl erneut auf die strukturelle Vielfalt des Gebiets und die hohe Bedeutung des alten Baumbestands hin.

Der BUND Ortsverband Dossenheim und der Augustenbühl e.V. fordern den Gemeinderat auf, eine Herausnahme des Augustenbühls aus dem Flächennutzungsplan beim Nachbarschaftsverband zu beantragen.

Weiter...HIER

1. Mai 2019

Kein Baugebiet im Augustenbühl!

Der BUND Ortsverband hat mit der Hilfe von vielen Bürgerinnen und Bürgern Dossenheims 1268 Unterschriften gesammelt mit dem Appell an den Gemeinderat, dieses Gebiet als Entwicklungsfläche (Wohnen) zu streichen.

18. Februar 2019

Berichte und Bilder zum Landschaftspflegetag am 9. Februar, 2019

BUND Pressemitteilung

Bilder

RNZ Bericht

11. Januar 2019

Berichte zur Veranstaltung „Demografie und Neubaugebiete“ am 29. November 2018

Auf Einladung der Dossenheimer Ortsgruppen von BUND und Bündnis 90/Die Grünen war Stefan Flaig vom Stuttgarter Büro „Ökonsult“ im Dossenheimer Rathaussaal zu Gast.

Kommentare zur Veranstaltung von den beiden Bürgermeisterkandidaten, die anwesend waren (in alphabetischer Reihenfolge):

David Faulhaber

"Die aufgezeigten Ansätze von Hr. Flaig sind beachtenswert und sollten in die weitere Diskussion um bezahlbaren Wohnraum mit einfließen. Wichtig ist, dass zunächst belastbare Zahlen erarbeitet und den Bürgerinnen und Bürgern mit weitergehenden Informationen zur Verfügung gestellt werden. Es war und ist für mich klar, dass weitere Schritte ausschließlich mit der klaren Zustimmung der jeweiligen Eigentümer möglich werden.“

Boris Maier

„Die Auseinandersetzung mit dem Thema war wissenschaftlich fundiert und schlüssig. Die Lösungsansätze gehen in die richtige Richtung! Zunächst ist der zielgruppenorientierte Bedarf zu ermitteln, dann die Flächen, die hierfür in Frage kommen und geeignet sind, die nachgefragten Wohnangebote zu ermöglichen. Nur wenn zielgruppengerechte, finanzierbare Wohnangebote existieren, können sie auch in Anspruch genommen werden. Wer mit seiner Wohnsituation zufrieden ist, hat auch keinen anderweitigen Bedarf."

Weitere Berichte…

8. Januar 2019

Ihr Handy für Ihre Umwelt

Mit der Unterstützung von Schreib- und Spielwaren Faludy konnten wir im Jahr 2018 in einer zeitlich begrenzten Aktion von sechs Wochen insgesamt 260 Handys recyceln. Diese erfolgreiche Sammelaktion wollen wir in diesem Jahr zeitlich unbegrenzt durchführen!

Mehr...

20. Dezember 2018

Nochmals zum Thema „Demografie und Neubaugebiete“

In den Gemeindenachrichten Nr. 50 vom 14. Dezember 2018 war ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung von Bündnis 90/ Die Grünen und BUND „Demografie und Neubaugebiete“ zu lesen. Dieser Bericht hat hoffentlich bereits einiges klargestellt und vor allem Behauptungen widerlegt, wie die FPD sie in ihrem Beitrag in der gleichen Ausgabe der Gemeindenachrichten aufgestellt hat: Dass man älteren Menschen ihre viel zu großen Wohnungen wegnehmen könnte. Diese müssten in kleinere Wohneinheiten umgesiedelt werden.

Hier

Quelle: http://dossenheim.bund.net/startseite/